Ausbau Rheintalbahn

Bürgermeister vor Ort einig

Gutachten sollen zur freien Meinungsbildung veröffentlicht werden

Obgleich sie in der Trassenfrage unterschiedlicher Meinung sind, besteht Einigkeit in der Forderung die seit November 2013 vorliegenden Gutachten zur Rheintalbahn den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung zu stellen.

Am 4. April 2014 trafen sich die Bürgermeister Schilling aus Herbolzheim und Dixa aus Ringsheim – beide Befürworter einer Neubautrasse im Bereich der Autobahn – mit ihren Kollegen, den Bürgermeistern Metz aus Ettenheim, Paleit aus Kappel-Grafenhausen sowie Schröder aus Meißenheim. Letztere gehören zu den Unterzeichnern der Grafenhausener Erklärung, die sich für den Ausbau der bestehenden Rheintalbahn aussprechen.


An die Vereinbarungen gehalten

Im gemeinsamen Gespräch am 4. April in Kürzell wurde deutlich, dass das Gutachten weder von den hiesigen Vertretern des Ausbaus der Rheintalbahn noch von den Befürwortern der Neutrassierung der Presse zur Veröffentlichung zugeleitet wurde. Gemeinsam stellten die Bürgermeister aber auch fest, dass nun alle Voraussetzungen gegeben sind, um die vom Projektbeirat beauftragten Gutachten den Bürgerinnen und Bürgern zugänglich zu machen. So besteht Einigkeit, dass alle Bürgerinnen und Bürger des Ortenaukreises und des Landkreises Emmendingen durch die Veröffentlichung des Gutachtens sich möglichst bald ihre Meinung in diesem wichtigen Thema bilden sollen.